Liebe Eckenroth Freunde,

 

jedes Wort hat seinen eigenen Klang. Jeder Satz hat seine eigene Melodie. Jeder Text hat seinen eigenen Rhythmus. Und wir lauschen der Stille zwischen den Worten. Sprache ist Klang. Und auf diesem Klang kommt, wenn wir Glück haben, der Geist daher, der uns hoffentlich erleuchtet.

 

Mit Freude präsentiere ich Ihnen heute das erste Autoren Team, Eckenroth. Seit der Gründung 1993 strebte die Stiftung diese Entwicklung an. Viele Begabungen entdeckte Eckenroth seit 1998, als der Nachwuchspreis Grüner Lorbeer®  für Zehn- bis 14jährige zum ersten Mal ausgeschrieben wurde. Begabungen, die einige Zeit mit Eckenroth trainierten, Begabungen, die vereinzelt ihren persönlichen Weg mit dem Schreiben gingen, Begabungen, die das Schreiben zum Beruf machten oder ihren Weg als Ärzte, Anwälte, Lehrer fanden.

 

Sich für Wichtiges Zeit zu lassen, die eigenen Gedanken aufzuspüren, Gefühle von Gedanken zu unterscheiden, sich selbst zu strukturieren, hinter der Meinungsfreiheit die Mündigkeit zu entdecken, das konnte jeder Einzelne aus Eckenroth mitnehmen.

 

7157 Einsendungen aus 19 Schreib-Wettbewerben lasen die Mitarbeiter von Eckenroth. 2004 fand die elfjährige Zarah Weiss als Preisträgerin nach Eckenroth, 2007 der fast elfjährige Henrik Hörmann, 2010 die 13jährige Nefeli Kavouras und die zwölfjährige Marie Radkiewicz kam im selben Jahr als Quereinsteigerin. Die Nachwuchsarbeit geschieht in Eckenroth mit fachlicher Kompetenz und einem langem Atem. Die Schreib Methode Eckenroth erfordert Teamfähigkeit.

 

Begabung, Inspiration, Ermutigung und Fleiß sind Triebfedern, die in Eckenroth wirken. Wer brächte das besser zum Ausdruck, als die Autoren selbst. Lesen Sie und teilen Sie die Eckenroth Freude

 

 

Madeleine Lienhard

künstlerische Leiterin Eckenroth Stiftung

 

 

Dear Friends of Eckenroth,

 

Every word has its own note, every phrase its own melody, every passage its own rhythm. And we listen to the silence between the words. Language is a harmony of sounds on which glides the spirit that will hopefully, if we are fortunate, enlighten us.

It is my pleasure to present to you Eckenroth’s first team of authors. Ever since its inception in 1993, the Eckenroth Foundation has been pursuing this development. We have discovered many talented writers since 1998, when we held the first Grüner Lorbeer® competition for budding authors. Over the years, we have encountered talented youngsters who wanted to use their writing skills to create a path of their own, talented youngsters who spent some time honing their skills at Eckenroth, and talented youngsters who made writing their profession or who went on to become doctors, lawyers or teachers.

Eckenroth gave every one of them a package for life: the importance of taking time for things that matter, the ability to discover one’s own thoughts and to differentiate thought from emotion, the competence to bring structure to their work, and the maturity to exercise freedom of speech with prudence.

To date, the Eckenroth staff have read 7157 entries from 19 competitions. In 2004, the eleven-year-old winner Zarah Weiss came to Eckenroth. In 2007, Henrik Hörmann, then a little under eleven, joined her. In 2010, thirteen-year-old Nefeli Kavouras joined the team and, in the same year, twelve-year-old Marie Radkiewicz came to Eckenroth as a newcomer. The Eckenroth next-generation programme is a long-term project that requires professional expertise, perseverance and endurance. The Eckenroth Writing Method is based on team work.

Talent, inspiration, encouragement and diligence are the true motivators at Eckenroth. Who could express this better than the authors themselves? Read their contributions, share it with your friends

 

 

Madeleine Lienhard

künstlerische Leiterin Eckenroth Stiftung